Sonstige Anwendungen

Fallstudie GSK / Combi Packs


Zur Unterstützung der Gewichtsabnahme werden bis zu 100 Kombi-Packungen pro Minute zusammengestellt und verpackt.

Hierzu werden folgende Prozessschritte durchlaufen:

  • Kunststoff Unterteile depalettieren und vereinzeln
  • Innentrays vereinzeln und in das Unterteil einlegen
  • Vereinzeln der als Schüttgut angelieferten Tablettendosen
  • Einlegen der Tablettendose und eines Coupons in das Innentray
  • Gruppieren der online zugeführten Tablettenflaschen
  • Ausrichten der Flaschen nach Etikettendrehlage und einsetzen in die Traykavität
  • Entnahme gebündelte Gebrauchsinformationen und einlegen in das Tray
  • Vollständigkeitsprüfung mittels Bildverarbeitungssystem
  • Depalettieren, vereinzeln und aufsetzen der Deckel auf das Unterteil
  • Aufbringen eines mit Batch-Daten bedruckten Boden- und Deckeletiketts
  • Überprüfung des Etikettendrucks und der Etikettenposition mittels Bildverarbeitung
  • Verpacken der fertigen Trays in eine Folienschrumpfverpackung
  • Gruppierung der Trays und einsetzen in eine aufgerichtete Faltkiste
  • Verschließen und etikettieren der Faltkisten
  • Palettieren der Faltkisten und anschließendes einstretchen

Sämtliche Kontrollfunktionen und Datenerfassungssysteme wurden miteinander verknüpft, um eine kontinuierliche Datenspeicherung als auch den Download von neuen Batch-Daten zu ermöglichen. Hierbei wurden die CFR Part.11-Anforderungen berücksichtigt.

Vor Inbetriebnahme der Anlage erfolgte eine umfassende Validierung.

PDF


Fallstudie GSK / Inhaler


Eine für den amerikanischen Markt gelieferte Anlage übernimmt die fertig montierten Inhalatoren und führt sie an einem bedarfsorientierten 10-minütigem Speicher vorbei, bevor sie mit einem, mit auftragsspezifischen Daten bedruckten Label etikettiert werden.

Nachgelagert werden die Inhalatoren

  • in einem luftdichten, etikettierten Schlauchbeutel verpackt,
  • mit einem Beipackzettel in eine aufgerichtete Sideload-Faltschachtel geschoben,
  • in Faltschachteln verschlossen, gruppiert und lagenweise in aufgerichtete Versandkartons eingesetzt.
  • Die Versandkartons werden verschlossen, über Eck etikettiert und abschließend palettiert.

Die Gesamtanlage inklusive des installierten Line-Management-Systems wurden risikobasierend validiert.

PDF


Fallstudie Hoffmann-La Roche / Losgröße 1


Eine der größten Herausforderungen für einen Hersteller in der pharmazeutischen Fertigung ist die absolute Sicherheit beim Verpacken von klinischen Studien. Ein Prozess, der aufgrund seiner schwierigen Nachverfolgbarkeit seither manuell erfolgte. Schubert-Pharma hat erstmalig eine vollautomatische Umsetzung für Hoffmann-La Roche in der Schweiz realisiert. Für den Kunden projektierte Schubert-Pharma eine flexible Kartonier Maschine für Blister, Spritzen oder Vials.

Das Highlight der Maschine ist die realisierte Produktverfolgung mit Verwaltung aller Daten – von der Vorgabe der Studieninformationen, der einzelnen Produkt und Patienteninformation bis zur Klinikzuordnung.

Schubert-Pharma hat gemeinsam mit dem Kunden die Anbindung an ein übergeordnetes Datensystem projektiert.

Die realisierte Lösung für das Verpacken der Studien besteht im Wesentlichen aus folgenden Schritten/Funktionen:

  • Automatische Produktaufgabe in die Maschine
  • Kennzeichnung der einzeln Produkte mit Studiendaten
  • Aufrichten der Top-Load-Schachteln
  • Kennzeichnen der Schachteln mit serialisierten Studiendaten
  • Beladung der Einzelschachteln
  • Verschließen der Schachteln
  • Aufrichten eines Umkartons
  • Gruppieren und beladen der Patientenkits in den Umkarton
  • Etikettierung des Umkartons mit Rücklesung und Verwaltung der geduckten Daten
  • Aufbereitung und Archivierung der Produktions- bzw. Studiendaten
  • Abgabe der Umkartons und Daten an die nachgeschaltete Logistik

PDF


Fallstudie Walletverpackung


Der Wallet-Markt ist ein qualifizierter hochwertiger Nischenmarkt, umso mehr ein Grund für einen der führenden Hersteller für Hormonpräparate, seine Produkte auf Schubert-Pharma Maschinen zu verpacken.

Die projektierten und umgesetzten Anlagen sind mit 240 Blistern/min effiziente Hochleistungsanlagen.Für den Betreiber projektierte Schubert-Pharma diese Hochleistungswallet Sleever mit Blisterpuffer und integrierter Folieneinschlagmaschine für Straffverpackung.

Der realisierte dynamische Puffer erlaubt eine Pufferzeit von bis zu 10 Minuten Produktionszeit.Schubert-Pharma hat gemeinsam mit dem Kunden im Rahmen der Projektierung eine Studie zur Linieneffizienz durchgeführt.

Die realisierte Verpackungslösung für bis zu 240 Blister/min besteht im Wesentlichen aus folgenden Schritten/Funktionen:

  • Gruppieren und Positionieren der Blister für den Walletierprozess
  • Integrierter dynamischer Puffer
  • Positionierung und Beleimung der Walletsleeves
  • Einsetzen der Blister in die Walletkarte
  • Faltprozesse zum Verschließen der Wallets
  • Kennzeichnung der einzelnen Wallets mit Laserdruckern
  • Zugabe der Gebrauchsinformation
  • Gruppieren der Verkaufseinheit
  • Folieneinschlag der Verbrauchseinheit
  • Vignettierung der Straffpackung mit Rücklesung und Verwaltung der Daten
  • Abgabe an die nachgeschaltete Versandverpackung

PDF